Update Eifelsaatgut: Wildkraut und Grasarten

Schwer beeindruckt waren wir heute von der Projektarbeit für das Regio-Saatgut aus der Eifel der Biologische Station Kreis Düren e.V.

Astrid Uhlisch als engagierte Projektleiterin und ein hochmotivierter Landwirt bei Nideggen erläuterten ihre Erfolge. In dieser Pionierarbeit, wo es kaum Erfahrungswerte gibt, wird aus in Handarbeit gesammelten Mengen von Samen am Ende für die einzelne Wildpflanzenart auf 1.000qm oder, wenn die nächsten 2-3 Jahre erfolgreich verlaufen, auf einem Hektar Saatgut gezüchtet. Dieses wird dann als Mischung für die Eifel vom renommierten Saatguthändler Rieger Hofmann vertrieben. Ein “rundes” Konzept, dass mit viel Detailarbeit sicher ein Erfolg wird.

Mehr Infos unter: https://biostation-dueren.de/projekte/eifelsaatgut/